Installation einer neuen Produktionsanlage (Umlaufanlage) für Leichtbetonsteine

Zurück Projekt-Management · Beton
DE 1999-2001

Machbarkeitsstudie für Installation dieser Anlage in bestehende Bausubstanz / Erstellung von Materialflussberechnungen / Grobplanung (Layout, Budgetplan, Terminplan) in der Projektvorbereitung / Einholung von Vorab-Kostenschätzungen bei Anlagenlieferanten / Rentabilitätsberechnungen für verschiedene Grobplanungs-Varianten / Vorkontakte zu Genehmigungsbehörden / Begleitung der Genehmigungsplanung: Behördenkontakte, Unterstützung der Antragstellung, Koordination aller notwendigen Begleitmaßnahmen (z.B. Schallgutachten, Brandschutzgutachten, Abstimmung mit BG) / Budget-Verfolgung ; Terminplan-Verfolgung / Konzeption des endgültigen Anlagenlayouts / Zusammenstellung der technischen Spezifikationen und Ausschreibungsunterlagen für die Maschinentechnik (Mischanlage für Leichtbeton mit Lager-, Förder- und Dosiereinrichtungen für Zement, Sand, Blähton sowie flüssige Additive; zusätzliche spezielle Mischanlage für Schaumbeton; Fördertechnik für Frischbeton; Stationärfertiger; vollautomatische Umlaufanlage; Aushärteregale; separater Umlauf mit speziellem automatisierten Komponentenhandling für Schaumbeton-Füllung; Schleifanlage; Palettierung und Verpackung; Staubabsaugung) / Einholung und Vergleich von Angeboten für Maschinentechnik / Spezifikation TGA auf Basis der Erfordernisse der Produktionsanlage / Koordination zwischen Maschinentechnik und Bauplanung bzw Baumaßnahmen / Klärung und Überwachung von Schnittstellen zwischen Maschinenlieferanten / Klärung und Überwachung von Schnittstellen zwischen Maschinentechnik und Baumaßnahmen / Planung und Koordination der Maschineninstallationen, -inbetriebnahmen und –abnahmeszenarien / Überprüfung aller Maschinendokumentationen auf Vollständigkeit

Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto